Nikolaikirchen Tab
HomeTab

• Jahreslosung 2019

Jahreslosung 2019:

Suche Frieden und jage ihm nach!

Ps 34,15

 

Beim ersten Lesen war diese Jahreslosung für mich ein Widerspruch in sich. Wie kann man Frieden nachjagen? Das hat doch etwas mit verfolgen zu tun; es gibt Verfolger und Verfolgte. Verfolgte gab es lange genug in unserem Land. Und es gibt sie wieder: Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung sind.

Bei uns herrscht Frieden, doch zum Frieden gehört mehr als Abwesenheit von Krieg und Verfolgung. Unsicherheit, Angst vor Verlust an Einfluß oder Wohlstand führt zu Entzweiung, Neid oder Haß. Manchmal scheint es einfacher zu sein, sich für den Weltfrieden einzusetzen, als sich den Herausforderungen in der unmittelbaren Nachbarschaft zu stellen. Wir reagieren auf scheinbar streitfördernde Nebensätze, anstatt die friedensfördernde Aussage zu hören. Wir lassen uns schnell vom Säbelrasseln mitreißen - in Gesprächen und Diskussionen, in der Familie. Wie oft verwenden wir im Alltag militärische Begriffe? "Frontalangriff", "Volle Breitseite" oder "Schuß vor den Bug" sind längst Teil der Alltagssprache geworden. In den Nachrichten oder der Werbung ist viel zu oft von Kampf oder Krieg die Rede. Überschriften wie "Kampf gegen Plastik", "Kampf gegen Antibiotika" oder "Kampf gegen Altersarmut" sind alltäglich geworden. Vor kurzem las ich in einem Werbetext "Die schärfste Waffe im Kampf gegen die Klimaerwärmung..." Befinden wir uns denn im Krieg mit dem Klima? Ist uns diese kriegerische Ausdrucksweise bewußt?

Kein Krieg hat bisher einen dauerhaften Frieden hervorgebracht. In der Unterlegenheit des Verlierers wächst der nächste Konflikt heran. Wir sollen uns um Frieden bemühen, ihn suchen, ihm sogar nachjagen, ihn unbedingt erreichen wollen. Friede ist zerbrechlich und flüchtig. Mit unserem Leben, unserem Denken und Reden, Schreiben und Handeln sollen wir eine Kultur des Friedens fördern. Dazu gehört, daß man im Gegenüber nicht gleich den Gegner sieht, dem anderen erst einmal zuhört, nachfragt, versucht zu verstehen. Nicht alles, was mir widerfährt, geschieht in böser Absicht. Um Frieden zu erlangen, muß ich auch dem anderen Friedenswillen zutrauen. Der vollständige Vers 15 im Psalm 34 lautet: "Laß ab vom Bösen und tu Gutes; suche Frieden und jage ihm nach!" Versuchen wir also, den Frieden zu erreichen, indem wir ihn suchen, Gutes tun, ihm nachjagen und ihm Raum geben - zum Wohle aller.

 

E. Sasse

© 2019 Ev.-Luth. Kirche zum Heiligen Kreuz Leipzig
powered by Joomla!